Home

Der Bundestag hat dem Syrien-Mandat heute zugestimmt.
Von diesem Mandat soll ein deutliches Signal ausgehen, dass Deutschland gemeinsam mit seinen
Partnern in der internationalen Gemeinschaft entschlossen ist, konsequent gegen den Terrorismus des sogenannten IS vorzugehen.
Das Ziel dieser Bemühungen entspricht dem Auftrag aus der UN-Resolution 2249: Den sogenannten IS zu bekämpfen, ihm seine Rückzugsräume und Versorgungswege zu zerstören und ihm die Möglichkeit zu nehmen, Terroroperationen durchzuführen.
In den Lesungen des Bundestages hat die Bundesregierung erneut deutlich gemacht, wie wichtig dieses Mandat für Syrien und die gesamte Region ist. Zugleich hat die Bundesregierung betont, dass ein militärisches Mandat immer nur Teil eines politischen Gesamtkonzepts sein kann.
Welche Hilfe leistet die Bundesregierung?
Bis zu 1.200 deutsche Soldaten sollen dazu beitragen, terroristische Handlungen des sogenannten IS zu unterbinden. Deutschland will durch Aufklärung, Schutzkomponenten und Logistik unterstützen. Neben der Satellitenaufklärung werden Tornado-Aufklärungsflugzeuge zu einem genaueren Lagebild beitragen. So lassen sich auch grenzüberschreitende Bewegungen erkennen sowie die tatsächliche Größe des Operations- und Einflussgebietes aufklären.

Darüber hinaus sind der Einsatz eines Tankflugzeuges zur Luft-zu-Luft-Betankung, einer
Fregatte als Begleitschutz für den französischen Flugzeugträger sowie Personal in Stäben und Hauptquartieren geplant.
Soweit die Erklärung der Bundesregierung. Was aber passiert wirklich in Syrien und den vom IS besetzten Ländern?
Wir müssen davon ausgehen, dass auch Truppenteile wie der KSK (Kommando Spezial Kräfte) in diesen Kampf eingebunden wird. Diese Spezialeinheit ist dazu ausgebildet, geheime Operationen im Feindgebiet durchzuführen und versprenge befreundete und in Gefangenschaft geratenen Soldaten und Zivilisten zu befreien.
Mit dem Einsatz dieser Kräfte, ist der Einsatz von Bodentruppen auf lange Sicht nicht zu vermeiden.
Die dem Kampf gegen den IS angeschlossenen Länder und deren Kampfverbände werden eine Vielzahl an Verwundeten und Toten zu beklagen haben. Die westliche Welt steht einem Feind gegenüber, den sie zum Teil selbst hervorgebracht haben.

In den nächsten Jahren werden Milliarden von Dollar und Euro in den Kampf gegen den IS fließen und dazu führen, dass der Kampf des IS weiter und tiefer in die westliche Welt getragen wird. Schon heute können Geheimdienste die Zahl der potenziellen Terroristen in Europa und den USA nicht genau bestimmen. Mit dem Kampf gegen den IS und damit auch vermeintlich dem muslimischen Glauben, werden noch hunderte oder tausende von fanatischen Muslimen in den Kampf ziehen und diesen auch in unsere Heimat bringen.
Danach wird das Geschrei nach mehr Sicherheit lauter, ist aber mit dem Wegfall von Grenzkontrollen und Überarbeitung der Geheimdienste und der Polizei nicht zu leisten.
Wir dürfen nicht vergessen wo die Wurzel allen Übels liegt, es ist zum Teil die Arroganz Amerikas und das Verschließen der Augen vom Rest der Welt. Am Anfang stand der Konflikt in Afghanistan, als die Taliban, die russischen Besetzer bekämpften und anschließend von den USA als Feind eingestuft wurden. Dieser Konflikt war Auslöser für viele unserer jetzigen Probleme.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s